Wenn aus dem „GLEICH“ ein „SPÄTER“ wird!

Mama, ich mag mit dir Puppen spielen!

Meine Tochter, sitzt im Wohnzimmer und wartet auf mich. Zwei Mal, hat sie mich bereits zum Spielen aufgefordert.

Ich bin gleich bei dir, ich muss nur noch schnell die Teller in den Geschirrspüler räumen!

Ich schlichte die Teller in den Geschirrspüler. Da fällt mir ein, dass die Waschmaschine schon fertig sein müsste. Ich werfe einen kurzen Blick zu meiner Tochter. Sie scheint mit Puppen anziehen beschäftigt zu sein, also husche ich noch ganz kurz in die Waschküche. Auf den Weg dorthin, „Wenn aus dem „GLEICH“ ein „SPÄTER“ wird!“ weiterlesen

Achtsamkeit: mit Kindern den Arztbesuch meistern!

Kaum das Licht der Welt erblickt, müssen schon die ganz Kleinen einige Untersuchungen über sich ergehen lassen. Alleine im ersten Lebensjahr, sind (in Österreich) fünf Mutter-Kind-Pass Untersuchungen zu meistern. Hinzu kommen noch die Arztbesuche wenn das Kind krank ist, geimpft werden soll usw…

Manches Kind, nimmt so einen Arztbesuch ziemlich gelassen hin, hat keine Angst vor Spritzen und weißen Kitteln. Ein anderes widerum hat Panik, brüllt aus Leibeskräften und wehrt sich mit Händen und Füßen.

Doch ganz egal, ob unsere Kinder auf den Arztbesuch gelassen, tapfer, wütend, ängstlich, panisch, weinerlich, oder laut brüllend reagieren… Es liegt in unserer Verantwortung, für unsere Kinder da zu sein. Wir können sie so gut wie möglich auf den Arztbesuch vorbereiten; uns bemühen, sie mit all ihren Gefühlen anzunehmen, zu verstehen, zu trösten, geduldig, achtsam und liebevoll zu begleiten. „Achtsamkeit: mit Kindern den Arztbesuch meistern!“ weiterlesen

Mama, gibt´s den Osterhasen in Echt?

Tochter: Mama, gibts den Osterhasen in Echt?
Ich (möchte ehrlich sein!): Ääähhh…. 
Tochter: Maaama, gibt´s den Osterhasen?
Ich (möchte immer noch ehrlich sein!): Hmmm, Ähm
Tochter: Maaamaaa, gibt´s ihn jetzt wirklich?
Ich (lieber mal die Lage abchecken): Wie wäre es für dich, wenn es ihn nicht wirklich gibt?
TochterIs ma wurscht, weil die Eier gibt´s ja trotzdem! (Okay, anscheinend doch nicht so schlimm?!) Aber gibt´s ihn jetzt wirklich?
Ich: Was glaubst du?
Tochter: Also ich glaub nicht, dass es ihn gibt!
Ich: Wer versteckt dann die Eier? Was meinst du?
Tochter: Ein Mensch! Oder vielleicht das Christkind?!
Ich: Du meinst, das Christkind versteckt die Ostereier????
Tochter: Na dann ein Mensch!
Ich (hoffe irgendwie schon darauf, dass sie es errät): Und wer?
Tochter: Na irgendein Mensch!
Ich: Weißt du, das mit dem Osterhasen, das ist so ein Brauch. Irgendwann mal, vor sehr vielen Jahren, ist dieser entstanden. Seither, sagen die Leute, dass der Osterhase die Eier bringt. Aber eigentlich weiß niemand genau, woher der Brauch mit dem Osterhasen kommt. Weißt du, das ist so etwas wie eine Geschichte!
Tochter: Wie der Jakari! (TV-Serie)
Ich: So in etwa. In Teilen von Deutschland, sagten früher die Leute, dass sogar der Storch, oder der Fuchs die Eier bringt.
Tochter: Dann trägt der Storch das Körbchen bestimmt im Schnabel!

Ich frage mich, glaubt sie jetzt noch an den Osterhasen oder nicht?

Alles Liebe, Manuela.

 

 

TIME TO SAY GOODBYE! (wie der Pikler SpielRaum unser Leben verändert hat)

Wo ist nur die Zeit geblieben?

Heute waren der Sohn und ich das letzte Mal im Spielraum. Ich möchte es gar nicht wahrhaben, dass unsere geliebte und so wertvolle „Spielraum-Zeit“ zu Ende ist.

Im Jahr 2012 hat alles angefangen. lch besuchte mit meiner damals 1-jährigen Tochter erstmals, einen Spielraum (nach dem Konzept von Emmi Pikler). Zu jener Zeit war ich etwas verzweifelt und auf der Suche nach Antworten (siehe Artikel Hilfe mein Kind beißt).
Namen wie „Emmi Pikler“ waren mir damals noch fremd und schon bald wurde mir bewusst, dass ich auch nicht viel Ahnung von wertschätzender, achtsamer und respektvoller Begleitung von Kindern hatte. „TIME TO SAY GOODBYE! (wie der Pikler SpielRaum unser Leben verändert hat)“ weiterlesen

Warum können viele Eltern nicht „ICH“ sagen?

Stelle dir folgende Situation vor:

Du triffst dich mit deiner Mutter zum Kaffee. Ihr unterhaltet euch über dies und das, plötzlich sagt deine Mutter zu dir:“ Kannst du der Mama bitte mal den Zucker reichen?“

Was denkst du?
„Warum können viele Eltern nicht „ICH“ sagen?“ weiterlesen

Eigenverantwortung – ein Grundbedürfnis

Meine Kinder und ich machen uns bereit für den Weg zum Kindergarten. Es fehlen nur noch Schuhe, Jacke und Mütze!
Plötzlich sagt meine 4-jährige Tochter: „Mama, ich mag heute mit meinem neuen Bademantel in den Kindergarten gehen!“ (sie hatte den Eisprinzessinen-Bademantel vom Nikolaus bekommen!)
Ohne Nachzudenken antwortete ich: „Nein, das geht nicht. Du kannst im Kindergarten nicht mit Bademantel herumlaufen!
Kaum waren die Worte ausgesprochen, begann ich meine Antwort zu hinterfragen.  „Eigenverantwortung – ein Grundbedürfnis“ weiterlesen